Newsletter Mai 2019

Newsletter Mai 2019

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freund*innen und Kolleg*innen, verehrtes Publikum,

auch wenn der Mai sicher nicht alles neu macht, so haben wir doch zumindest einige nagelneue Produktionen, die in diesem Wonnemonat premieren. Herbordt /Mohren wagen pünktlich zum 300-jährigen Jubiläum des Stadttheaters mit Das Dorf den Versuch einer Zukunft, in der das Theater als Modelldorf neu eröffnet wurde. Marc Bausback lädt im Ballhaus Ost in sein Cabinet of Cool, in dem zwei Performerinnen die Insignien der Coolness in einer Objekt-Performance an sich und dem Publikum vorbeirauschen lassen und in ihre Kulturgeschichte eintauchen. ONCE WE WERE ISLANDS untersucht in Dogs of Love die innige Verbindung zweier Menschen, die Raum und Zeit überdauert und auf dem virtuellen Weg in die Zukunft bzw. in die Vergangenheit reale wie fiktive Geschichte queerer Zweisamkeit erkundet und durchlebt. Zwoisy Mears-Clarke erarbeitet in Worn and Felt ein Tanzstück in völliger Dunkelheit, in dem das Publikum eingeladen ist, sich Gefühlen von Scham, Angst und Wut auszusetzen – um nach dem Vorbild Schwarzer feministischer Theorie als selbstermächtigte, widerstandsfähige Gemeinschaft hervorzugehen. 

Da es auch dieses Jahr wieder heißt: Kommt Frühling, kommt Festival, lassen wir es richtig krachen: Augenblick mal! - Das Festival des Theaters für junges Publikum präsentiert 13 Produktionen aus dem In- und Ausland, die sich in diesem Jahr größtenteils der Bearbeitung politischer Fragestellungen widmen. Thematisiert werden Genderfragen, Fremdheit, Populismus, Prostitution, Rassismus, sowie der Umgang mit Regeln und autoritären Verhältnissen. She She Pop sind mit ihrem Oratorium zum wohlgehüteten Geheimnis der Eigentumsverhältnisse zum Berliner Theatertreffen eingeladen und eröffnen ihre Schule der 50 Grades of Shame auf dem CPH Stage Festival Kopenhagen. Daniel Kötter und Hannes Seidl fahren mit Land (Stadt, Fluss) zu den Kunstfestspielen nach Herrenhausen und Johannes Müller / Philine Rinnert präsentieren Reading Salomé auf den Operadagen Rotterdam. Henrike Iglesias und ihr queerfeministischer Tourbus halten zuerst mit OH MY auf dem Heidelberger Stückemarkt, dann mit FRESSEN bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen und dann noch einmal mit OH MY bei der vierten Ausgabe des Berliner Performing Arts Festivals, auf dem auch noch Unendlicher Geschichtenspaß von Das Helmi zu sehen ist.

Und da es kein richtiges Theater im falschen Leben geben sollte, rufen wir zur Demonstration Unite & Shine von DIE VIELEN am 19. Mai auf. Für ein solidarisches Europa der Freizügigkeit und Kunstfreiheit. 

Wir wünschen Solidarität statt Festung Europa,
ehrliche arbeit

 

Inhalt:

 

PREMIERE

Herbordt / Mohren: Das Dorf

3. / 25. / 30. Mai 2019, 19 Uhr, Badisches Staatstheater Karlsruhe

Dörfliche Gemeinschaften sehen sich zahlreichen Veränderungen ausgesetzt. Immer öfter werden Modellregionen ausgerufen und Raumpionier*innen treten in Aktion. Können Institutionen von diesem Strukturwandel lernen? Pünktlich zu den Feierlichkeiten 300 Jahre Staatstheater wagt Das Dorf den Versuch und reist in eine Zukunft, in der das Theater als Modelldorf neu eröffnet wurde. Als Selbstversuch radikaler Autarkie, Solidarität und Gastfreundschaft.

Künstlerische Leitung, Text, Regie: Melanie Mohren und Bernhard Herbordt | Ausstattung: Leonie Mohr und Hannes Hartmann | Video: René Liebert | Komposition: Gordon Kampe | Performance: Armin Wieser u.a. | Kontrabass: Luise Schmidt | Dramaturgie: Sarah Stührenberg, Jan Linders | Technisches Produktionsmanagement: Alexander Joseph | Recherche: Silinee Damsa-Ard | Produktionsleitung: ehrliche arbeit – freies Kulturbüro.

Gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes und durch den Innovationsfonds Kunst des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

www.die-institution.org | www.staatstheater.karlsruhe.de

PREMIERE

Marc Bausback: Cabinet of Cool

4. / 5. / 6. / 7. Mai 2019, 20 Uhr, Ballhaus Ost Berlin

Im Cabinet of Cool wird das kälteste Ding warm und der heißeste Scheiß lau. Auf zwei Tribünen sitzt das Publikum, dazwischen zwei Performer*innen, an denen die Insignien der Coolness in dieser Objekt-Performance vorbeirauschen. Auf dem Cat-Walk der Geschichte begegnen uns unter anderem zitternde Spiegel, geisterhafte Zigaretten, ein Schlagzeug auf leisen Sohlen und ein haushohes Geschenk. Sie erzählen von gebändigten Gefühlen, die Mächte auf Abstand halten: Männer, Mütter, Nazis, Kunst und Geld. In Cabinet of Cool taucht Marc Bausback mit Schröder und Statkus in die Kulturgeschichte der Coolness und stellt mit Daniela Dröscher eine vermeintlich paradoxe Frage: Kann uns emotionaler Abstand miteinander verbinden, können wir uns über die Distanz näher kommen?

Von und mit: Marc Bausback, Dirk Dresselhaus, Daniela Dröscher, Helen Schröder, Ekaterina Statkus | Technik: Fabian Eichner |  Presse: k3 berlin – Kontor für Kultur und Kommunikation | Produktionsleitung: ehrliche arbeit – freies Kulturbüro.

Eine Produktion von Marc Bausback in Kooperation mit dem Ballhaus Ost Berlin. Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds.

www.ballhausost.de | www.bausback.net

PREMIERE

Augenblick mal! – Das Festival des Theaters für junges Publikum

7. - 12. Mai 2019 in Berlin: THEATER AN DER PARKAUE, GRIPS Theater, STRAHL.Halle Ostkreuz und Sophiensaele

Das Kinder- und Jugendtheaterfestival Augenblick mal! lädt 2019 erneut zu einem vielseitigen Theaterprogramm: Auf insgesamt acht Bühnen an vier Berliner Spielorten werden zehn herausragende Inszenierungen für Kinder und Jugendliche aus Deutschland und drei weitere aus Polen, Ungarn und Russland gezeigt. Ein Großteil des diesjährige Festivalprogramms widmet sich der Bearbeitung politischer Fragestellungen. Thematisiert werden Genderfragen, Fremdheit, Populismus, Prostitution, Rassismus, sowie der Umgang mit Regeln und autoritären Verhältnissen. Die drei internationalen Inszenierungen öffnen den Blick nach Osten und reagieren dabei mit Mut, Leidenschaft und Risikolust auf die politische Situation in den von nationalistischen und rechtskonservativen Regierungen geprägten Gastländern.

Künstlerische Leitung: Prof. Dr. Gerd Taube | Projekt- und Produktionsleitung: ehrliche arbeit – freies Kulturbüro | Konzeption Rahmenprogramm: Anna Eitzeroth, Annett Israel, Nikola Schellmann | Gastspielorganisation: Katharina Bischoff | Organisation Rahmenprogramm: Lisanne Grotz | Redaktion: Marit Buchmeier | Hausgestaltung: Konstanze Grotkopp, Juliette Collas | Ticketing: Kerstin Lorenz | Mitarbeit Produktion: Leoni Grützmacher | Mitarbeit Gastspielorganisation: Christopher-Felix Hahn | Mitarbeit Redaktion & Social Media: Christin Endter | Mitarbeit Ticketing: Judith Rohrbeck | Presse: Nora Gores | Assistenzen: Lina-Sophie Schulz, Hanna Hohmann, Diana Banzhaf, Selma Böhmelmann.

Augenblick mal! 2019 wird veranstaltet vom Kinder- und Jugendtheaterzentrum in der Bundesrepublik Deutschland (KJTZ) in Kooperation mit ASSITEJ e.V. Deutschland, THEATER AN DER PARKAUE, GRIPS Theater, Theater Strahl, FRATZ international und Sophiensaele, gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa, das NATIONALE PERFORMANCE NETZ Gastspielförderung Theater, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, sowie den Kultur- und Kunstministerien der Länder und das Goethe-Institut.

PREMIERE

ONCE WE WERE ISLANDS: Dogs of Love. A Queer Quantum Love Story

16. / 18. / 19. Mai 2019, 20 Uhr, Ballhaus Ost Berlin

Das queere Performancekollektiv ONCE WE WERE ISLANDS untersucht in Dogs of Love die innige Verbindung zweier Menschen, die Raum und Zeit überdauert. Ausgehend von ihrer eigenen Liebe zueinander im Hier und Jetzt, entfernen sich die beiden Performer*innen im Verlauf der Performance voneinander und durchschreiten die Zeit. Auf dem virtuellen Weg in die Zukunft bzw. in die Vergangenheit erkunden und durchleben sie die ebenso reale wie fiktive Geschichte queerer Zweisamkeit. Verortet im Zwischenraum von bildender Kunst, Performance, Tanz und wissenschaftlicher Forschungsarbeit nutzen Chris Gylee und Richard Aslan für ihre Arbeiten (auto)biografische Erzählung ebenso wie akribische Recherche zu Lebensrealitäten, die das Bewusstsein heteronormativer „Normalität“ sprengen.

Regie, Text, Performance, Design: Richard Aslan, Chris Gylee | Lichtdesign: Elliott Cennetoglu | Sounddesign: Elie Gregory | Fotografie: Julian Hemelberg | Produktionsleitung: ehrliche arbeit – freies Kulturbüro | Presse: Nora Gores, Kerstin Böttcher | Grafik: Kruse & Müller.

Eine Produktion von ONCE WE WERE ISLANDS in Kooperation mit dem Ballhaus Ost. Gefördert durch die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa. Freundlich unterstützt durch das Archiv des Schwulen Museums und NOHrD.

www.oncewewereislands.com | www.ballhausost.de

PREMIERE

Zwoisy Mears-Clarke: Worn and Felt

23. / 24. / 25. / 26. Mai 2019, jeweils 18.30 und 21.30 Uhr, Sophiensaele Berlin

Rassismus betrifft jeden, ob erlebt, verinnerlicht, angewandt oder ignoriert. In völliger Dunkelheit gibt das Tanzstück den emotionalen Auswirkungen dieser Tatsache Raum. Über direkten körperlichen Kontakt mit fünf Tänzer_innen ist das Publikum eingeladen, sich Gefühlen von Scham, Angst und Wut auszusetzen – um nach dem Vorbild schwarzer feministischer Theorie als selbstermächtigte, widerstandsfähige Gemeinschaft hervorzugehen. „Our feelings are our most genuine paths to knowledge. … We must examine them for new ways of understanding our experiences. This is how new visions begin.“ Audre Lorde

Die Performance findet in völliger Dunkelheit statt und richtet sich an Menschen mit und ohne Sehbehinderung. Die Teilnahme erfordert jedoch, 30 Minuten ohne Hilfsmittel zu stehen. Weitere Infos zur Barrierefreiheit unter 030 / 27 89 00 34.

Konzept, Choreografie: Zwoisy Mears-Clarke | Choreografische Assistenz: Louise Trueheart | Performance: Sarra Bouars, Ebony Rose Dark, Nasheeka Nedsreal, Sophia Neises, Jenny Ocampo | Sound: Alessio Castellacci | Kostüm: ka:oz mode | Bühnenbild: Anna Hentschel | Licht: Emese Csornai | Outside Eye: Natalia Torales | Produktionsleitung: ehrliche Arbeit –freies Kulturbüro.

Eine Produktion von Zwoisy Mears-Clarke in Koproduktion mit SOPHIENSAELE und Mickel Smithen. Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds. Mit freundlicher Unterstützung des Inter Arts Center.

www.zwoisymearsclarke.com | www.sophiensaele.com

SHOWS

She She Pop: Oratorium beim 56. Theatertreffen

Oratorium - Kollektive Andacht zu einem wohlgehüteten Geheimnis
10. / 12. / 13. / 14. Mai 2019, 20 Uhr, HAU Hebbel am Ufer Berlin
Die Vorstellungen finden auf Deutsch mit englischer Simultanübersetzung statt.
Am 12. Mai 2019 Artist Talk im Anschluss an die Vorstellung
50 Grades of Shame - Ein Bilderbogen nach Wedekinds Frühlings Erwachen
22. Mai 2019, CPH Stage Festival Kopenhagen
Berliner Theaterpreis 2019 an She She Pop
5. Mai 2019, 11.30 Uhr, Haus der Berliner Festspiele

She She Pop sind mit Oratorium zum Theatertreffen Berlin eingeladen. Im Statement der Jury heißt es: “Über Geld redet man nicht. Das Performance-Kollektiv She She Pop schert sich nicht darum und macht das Privateigentum, Ungleichheit und Scham zum Thema. (...) She She Pop formieren das Publikum zum vielstimmigen Chor. Wie immer bei She She Pop nistet das Politische im Privaten, im biografischen Material.”  

Am 5. Mai verleiht die Stiftung Preußische Seehandlung She She Pop den Theaterpreis Berlin 2019 im Haus der Berliner Festspiele. Für die Teilnahme an der Preisverleihung ist die Anmeldung bei der Stiftung unter mail@stiftung-seehandlung.de erforderlich.

Oratorium ist eine Produktion von She She Pop in Koproduktion mit HAU Hebbel am Ufer Berlin, Festival Theaterformen, Münchner Kammerspiele, Schauspiel Stuttgart, Kaserne Basel, Schauspiel Leipzig, Kampnagel Hamburg, Künstlerhaus Mousonturm, FFT Düsseldorf, Konfrontacje Teatralne Festival Lublin und ACT  Independent Theater Festival Sofia. Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

50 Grades of Shame Produktion von She She Pop und den Münchner Kammerspielen in Koproduktion mit dem HAU Hebbel am Ufer Berlin, Kampnagel Hamburg, FFT Düsseldorf, Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt a.M. und Kyoto Experiment. Gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa Berlin und im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. 

www.sheshepop.de | www.hebbel-am-ufer.de

SHOWS

Henrike Iglesias: No More Sexism In My Schnitzel

OH MY
3. Mai 2019, 18.30 Uhr, Heidelberger Stückemarkt
29. / 30. Mai 2019, 19.30 Uhr, Sophiensaele Berlin
FRESSEN
15. / 16. Mai 2019, 20 Uhr, Ruhrfestspiele Recklinghausen

In OH MY laden Henrike Iglesias zu einem queerfeministischen Live-Porno ein und experimentieren mit Pornografie als Empowerment-Strategie und in ihrer Kochshow FRESSEN versuchen sie der gesellschaftlichen Obsession mit dem Essen bzw. dem Nicht-Essen auf die Schliche zu kommen.

„Aber es ist vor allem dieses Bei-sich-Sein und Für-sichselbst-geil-sein, das auf angenehm unaufdringliche Art erregend wirkt. Es geht darum, die eigene Lust selbstbestimmt zu erleben, sich dabei sogar zu filmen – also einen Pornofilm von sich und für sich selbst zu drehen.“ Samuela Niclkel, neues deutschland

OH MY ist eine Produktion von Henrike Iglesias in Koproduktion mit FFT Düsseldorf, Münchner Kammerspiele, ROXY Birsfelden und SOPHIENSÆLE. Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds und den Fachausschuss Tanz & Theater Basel-Stadt/Basel-Landschaft.

FRESSEN ist eine Produktion von Henrike Iglesias in Koproduktion mit den Münchner Kammerspielen und dem jungen theater basel, gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes.

www.henrikeiglesias.com | www.theaterheidelberg.de | www.sophiensaele.com | www.ruhrfestspiele.de

SHOWS

Das Helmi: Unendlicher Geschichtenspass

30. / 31. Mai 2019, 20 Uhr, Ballhaus Ost

Ein mehr als erwachsener Mann durchlebt eine ähnliche transformierende Erfahrung wie Bastian Baltasar Bux im Buch Die Unendliche Geschichte. Mit wem sprechen die Leute in dem Buch, wenn sie in den Spiegel schauen? Irgendwann begreift der Mann, dass Fantrásien immer wieder gerettet werden muss. Und dass es diesmal ein Erwachsener ist, der die kindliche Kaiserin erlösen muss, um beide Welten zu heilen. Der Mythos in unsere Zeit übertragen und weitererzählt für Kinder und Erwachsene.

Von und mit: Solène Garnier, Florian Loycke, Brian Morrow, Emir Tebatebai, Hieu Pham, Felix Loycke | Bühne, Technik: Burkart Ellinghaus | Tanztraining: Astrid Endruweit | Produktionsleitung: ehrliche arbeit – freies Kulturbüro.

Eine Produktion von Das Helmi in Kooperation mit dem Ballhaus Ost. Gefördert durch die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

www.ballhausost.de

ON TOUR

Daniel Kötter / Hannes Seidl: Land (Stadt Fluss)

17. Mai 2019, 18 Uhr, Kunstfestspiele Herrenhausen

„Ein meditatives Erlebnis wie Parsifal ohne Sänger. Und ohne Leitmotive. Aber mit bemerkenswerter Sogwirkung, die dazu führt, dass die Zuschauer verblüffend lange ausharren.“ Uwe Friedrich, Deutschlandfunk Kultur

Künstlerische Leitung: Daniel Kötter, Hannes Seidl | Musik, Performance: Andrew Digby, Paul Hübner, Rike Huy, Ona Ramos, Elsa Scheidig, Gabriel Trottier | Bühne und Ausstattung: Elisa Limberg | Künstlerische Produktion: Mariam Kamiab | Libretto: Johann Pastuch | Gestaltung Libretto: Nafise Fathollahzadeh | Mitarbeit Filmdreh: Maximilian Bamberg | Produktionsleitung: ehrliche arbeit - freies Kulturbüro.

Eine Produktion von Kötter/Seidl in Koproduktion mit Künstlerhaus Mousonturm, Alte Oper Frankfurt und BAM! - Berliner Festival für aktuelles Musiktheater. Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main.

www.kunstfestspiele.de

ON TOUR

Johannes Müller / Philine Rinnert: Reading Salomé

17. Mai 2019, 20.15 Uhr, Operdadagen Rotterdam

Johannes Müller und Philine Rinnert konfrontieren Richard Strauss' Oper Salomé mit Techniken des Drag – einem Genre, das Geschlecht als überdramatische Rolle begreift. Lipsyncs, elaborierte Kostüme und üble Nachrede verquicken sich zu einer Abhandlung über die Exotik der Oper und die Frage, ob es eine Befreiung sein könnte, ein Monster wie Strauss‘ Salomé zu sein. Eine Revue aus opulenten Salomé-Reenactments, musikalischer Werkanalyse und Archiv-Dokumenten!

Mit: Hauke Heumann, Bianca Fox, Shlomi Wagner, Cian McConn, Werner Hintze | Konzept: Johannes Müller, Philine Rinnert | Regie, Raum, Kostüme: Philine Rinnert | Co-Regie: Johannes Müller | Audio-Design: Lenard Gimpel | Analyse, Beratung: Werner Hintze. | Produktionsleitung: ehrliche arbeit - freies Kulturbüro.

Eine Produktion von Johannes Müller / Philine Rinnert in Koproduktion mit SOPHIENSÆLE und Kampnagel Hamburg. Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds und der Rudolf Augstein Stiftung.

www.johannesmueller.eu | www.philinerinnert.de | www.operadagenrotterdam.nl

MORE

PAP Berlin: Fachtag „Kollektiv. Vernetzt. Solidarisch. Formen der Zusammenarbeit in den freien darstellenden Künsten“

17. Mai 2019, 10 bis 16 Uhr, Lettrétage Berlin

Auf dem neuen Fachtag des Performing Arts Programs des LAFT Berlin wird die 2018 begonnene Auseinandersetzung mit Arbeitsmodellen und –strukturen in den freien darstellenden Künsten fortgesetzt. Zudem präsentieren wir unser neues Handbuch, in dem Arbeitsmodelle porträtiert und die möglichen Rechtsformen dazu erläutert werden.

www.pap-berlin.de

MORE

DIE VIELEN: Unite & Shine. Kulturinstitutionen, Kunstschaffende und Künstler*innen in ganz Deutschland rufen zur Glänzenden Demo auf!

19. Mai 2019, 12 Uhr, Treffpunkt Rosa-Luxemburg-Platz Berlin

Die Länder der Europäischen Union bilden eine Vielfalt der Lebensentwürfe und Kulturen ab. Ihre politische Ausgestaltung muss getragen werden von der Idee eines Europas der VIELEN. Ein solidarisches Europa, das sich nicht immer weiter abschottet. Asylrecht, Freizügigkeit wie die Kunstfreiheit sind miteinander verbunden, die Kunst entsteht nicht in nationalen Grenzen. Der LAFT Berlin wird ebenfalls mitdemonstrieren! Solidarität statt Privilegien. Die Kunst bleibt frei.

www.dievielen.de

MORE

BFDK: Qualifizierung für die Praxis — Fachkonferenz der mobilen Akademie ON THE ROAD

24. Mai 2019, HAU 3 Hebbel am Ufer Berlin

Mit dem Projekt ON THE ROAD hat der Bundesverband Freie Darstellende Künste eine Übersicht zu bestehenden Angeboten der Weiterbildung für Akteur*innen der Freien Szene geschaffen und darauf aufbauend fünf dezentral stattfindenden Akademien in verschiedenen Regionen Deutschlands angeboten. Ausgehend von einer intensiven Auswertung der bisherigen Akademien, ist es das Ziel der Fachkonferenz, praktikable, mobile und nachhaltige Zukunftsmodelle zu entwickeln, die den Wissenstransfer fortschreiben sowie daraus resultierende Forderungen und Handlungsempfehlungen zu erstellen.

www.darstellende-kuenste.de

MORE

Fonds Darstellende Künste: George Tabori Preis 2019

24. Mai 2019, 19 Uhr, HAU Hebbel am Ufer Berlin

Mit dem George Tabori Preis vergibt der Fonds Darstellende Künste seit dem Jahr 2010 die höchste bundesweite Auszeichnung für Ensembles und Künstler*innen aus der freien Theaterszene. Wir gratulieren den diesjährigen Preisträger*innen Monster Truck, Ben J. Riepe Kompanie und machina eX.

www.fonds-daku.de

MORE

PAF Campus

28. Mai – 2. Juni 2019, im Rahmen des Performing Arts Festval Berlin 2019

Erstmals findet 2019 der PAF Campus statt: Studierende verschiedener Berliner Hochschulen und Fakultäten sind eingeladen, das Festival, sein Programm und die verschiedenen Spielorte bei einem spezifischen Campus-Programm für sich zu entdecken.

www.performingarts-festival.de

Alle Emailadressen werden von uns vertraulich behandelt. Wenn unsere Einladungen in die Irre gehen oder lästig werden, bitten wir um eine kurze Nachricht an post(at)ehrlichearbeit.de mit dem Inhalt ABMELDEN. Viel schöner finden wir natürlich Empfehlungen an Freunde oder neue Interessierte mit ANMELDEN.

Newsletter May 2019

Ladies and gentlemen, dear friends and colleagues, dear audience,

May brings more than the smattering of spring flowers for us – instead, we have a veritable whirlwind of new productions: just in time for the 300-year anniversary of Karlruhe’s municipal theater, Herbordt /Mohren attempt to reinvent theater as an exemplary village in Das Dorf. At Ballhaus Ost, Marc Bausback beckons into his Cabinet of Cool, in which two performers and audience dive into the cultural history of the insignias of coolness. In Dogs of Love, ONCE WE WERE ISLANDS explore the intimate connection between two people beyond space and time and on a virtual path into the future or back into the past as they navigate real and fictive narratives of queerness. At Sophiensaele, Zwoisy Mears-Clarke premieres a non-visual dance piece entitled Worn and Felt, which invites visitors to expose themselves to emotions of shame, fear and anger as expounded by Black Feminist theory in order to emerge as a resilient, empowered community. 

And once again, we also dive into festival season, as the weather grows warmer: Augenblick mal! – Festival of Theater for Young Audiences presenting 13 productions from Germany and abroad, is this year dedicated to a range of political issues including aspects of gender, Othering, populism, prostitution, racism, as well as ways of handling rules and authoritarian structures. She She Pop are invited with Oratorio and its well-kept secrets about ownership to the Theatertreffen and will be opening their school of 50 Grades of Shame at the CPH Stage Festival Copenhagen. Daniel Kötter and Hannes Seidl travel with Land (Stadt, Fluss) to the Kunstfestspiele Herrenhausen and Johannes Müller / Philine Rinnert present Reading Salomé at the Operadagen Rotterdam. Henrike Iglesias and her queer-feminist tour bus journey with OH MY to the Heidelberger Stückemarkt, then with FRESSEN to the Ruhrfestspiele Recklinghausen and then return with OH MY to the fourth edition of the Berlin Performing Arts Festival, which also features a revival of Das Helmi’s Unendlicher Geschichtenspaß.

Last but very much central: in the firm belief that there can be no right theater in a wrong world, we invite you all to attend the Unite & Shine March of THE MANY on May 19th. For a Europe united in solidarity and based on freedom of movement and artistic freedom. 

In fight for solidarity in place of the fortress Europe,
ehrliche arbeit

 

Table of Contents:

 

PREMIERE

Herbordt / Mohren: Das Dorf

May 3rd / 25th / 30th, 2019 at 7 pm, Badisches Staatstheater Karlsruhe

Rural communities are currently exposed to numerous developments. More and more model regions are being promoted and so-called space pioneers are taking up operations. Are there lessons that institutions can learn from these structural changes? Right on time for the 300-year anniversary celebrations of Karlruhe’s municipal theater, Das Dorf (The Village) attempts to travel into the future and establish theater as an exemplary new form of village. An experiment in radical self-sufficiency, solidarity and hospitality.

Artistic Direction, Text: Melanie Mohren and Bernhard Herbordt | Stage, Costumes: Leonie Mohr, Hannes Hartmann | Video: René Liebert | Composition: Gordon Kampe | Performance: Armin Wieser e.g. | Contrabass: Luise Schmidt | Dramaturgy: Sarah Stührenberg, Jan Linders | Technical Management: Alexander Joseph | Research: Silinee Damsa-Ard | Production: ehrliche arbeit – freelance office for culture.

Funded by the Doppelpass Fund of the German Federal Cultural Foundation and the Innovation Art Fund of the Ministry for Science, Research and Art Baden-Württemberg.

www.die-institution.org | www.staatstheater.karlsruhe.de

PREMIERE

Marc Bausback: Cabinet of Cool

May 4th / 5th / 6th / 7th, 2019 at 8pm, Ballhaus Ost Berlin

In the Cabinet of Cool even the coldest thing grows warm, as the hottest shit turns tepid. In this object performance, the audience sits on two platforms with two performers between them, together watching the insignias of coolness flash by. On the cat walk of history, we encounter e.g. trembling mirrors, ghostly cigarettes, a soft-footed drum set and a sky-high gift. They tell tales of subdued emotions that keep powers at bay: men, mothers, Nazis, art and money. In Cabinet of Cool, Marc Bausback delves with Schröder and Statkus into the cultural history of coolness and asks with Daniela Dröscher the seemingly paradox question: Can emotional distance connect us, can we grow closer via distance?

By and with: Marc Bausback, Dirk Dresselhaus, Daniela Dröscher, Helen Schröder, Ekaterina Statkus | Technical Support: Fabian Eichner |  Press Office: k3 berlin – Kontor für Kultur und Kommunikation | Production: ehrliche arbeit – freelance office for culture.

A Marc Bausback production, co-produced by Ballhaus Ost Berlin. Funded by the Capital Cultural Fund.

www.ballhausost.de | www.bausback.net

PREMIERE

Augenblick mal! – Festival of Theatre for Young Audiences

May 7th - 12th, 2019 in Berlin: THEATER AN DER PARKAUE, GRIPS Theater, STRAHL.Halle Ostkreuz and Sophiensaele

Once again this 2019, the children’s and youth theater festival Augenblick mal! is hosting a well–rounded program: on a total of eight stages at four different locations across Berlin, the festival presents ten exceptional productions for children and teenagers from Germany and another three from Poland, Hungary and Russia. A large part of this year’s festival program is dedicated to political issues, such as questions of gender, Otherness, populism, prostitution, racism, as well as ways of handling rules and authoritarian structures. The three international pieces expand the horizon towards the East and thereby react with courage, passion and boldness to the political situation in the nationalist and right wing conservative governments of the guest countries.

Artistic Director: Prof. Dr. Gerd Taube | Project- and Production Management: ehrliche arbeit – freelance office for culture | Concept Encounters and Discussions: Anna Eitzeroth, Annett Israel, Nikola Schellmann | Organization Guest Performances: Katharina Bischoff | Organization Encounters and Discussions: Lisanne Grotz | Editor: Marit Buchmeier | Design of Festival Venues: Konstanze Grotkopp, Juliette Collas | Ticketing: Kerstin Lorenz, Judith Rohrbeck | Assistant Production Management: Leoni Grützmacher | Assistant Organization Guest Performances: Christopher-Felix Hahn | Assistant Editor & Social Media: Christin Endter | PR: Nora Gores | Assistants and Interns: Lina-Sophie Schulz, Hanna Hohmann, Diana Banzhaf, Selma Böhmelmann.

Augenblick mal! 2019 is organized by the Children's and Young People's Theatre Centre of the Federal Republic of Germany (KJTZ) in co-operation with ASSITEJ e.V. Germany, THEATER AN DER PARKAUE, GRIPS Theater, Theater Strahl, FRATZ international and Sophiensaele. Funded by the Federal Ministry of Family Affairs, Senior Citizens, Women and Youth, the City of Berlin – Department for Culture and Europe and made possible by the NATIONALE PERFORMANCE NETWORK fund for theater guest performances, as funded by the Federal Government Commissioner for Culture and Media, as well as the Ministries for Culture and Art of the German States and the Goethe Institut.

PREMIERE

ONCE WE WERE ISLANDS: Dogs of Love. A Queer Quantum Love Story

May 16th / 18th / 19th, 2019 at 8 pm, Ballhaus Ost Berlin

The queer performance collective ONCE WE WERE ISLANDS investigate the intimate connection between two people that goes beyond the bounds of time and space. From the starting point of their own real-life love story, the two performers run in opposite directions through time, embarking on a virtual journey into pasts and futures populated with real and imagined stories of queer togetherness. Chris Gylee and Richard Aslan work in the fertile ground between performance, choreography, installation, and academic investigation. Using autobiographical narrative and meticulous research into life stories that defy the constraints of heteronormativity, they create a semi-fictional family tree of queer belonging, taking in the likes of Reinaldo Arenas, Marsha P Johnson, Sylvia Rivera, Jack Bee Garland, Audre Lorde, and Samuel Delany.

Direction, Text, Performance, Design: Richard Aslan, Chris Gylee | Lighting Design: Elliott Cennetoglu | Sound Design: Elie Gregory | Photography: Julian Hemelberg | Production Management: ehrliche arbeit – freelance office for culture | Press: Nora Gores, Kerstin Böttcher | Graphic Design: Kruse & Müller.

A production by ONCE WE WERE ISLANDS in cooperation with Ballhaus Ost. Supported by the Berlin Senate Department for Culture and Europe. Kindly supported by the Archive of the Gay Museum Berlin and NOHrD. 

www.oncewewereislands.com | www.ballhausost.de

PREMIERE

Zwoisy Mears-Clarke: Worn and Felt

May 23rd / 24th / 25th / 26th, 2019 at 6.30 pm and 9.30 pm, Sophiensaele Berlin

Racism affects everyone, no matter if you are  doing, ignoring, avoiding, not recognizing, or experiencing discriminatory events. Worn and Felt is a non-visual dance piece that gives space to the emotional implications of this fact. Through direct physical contact with five dancers, the audience is invited to expose themselves to feelings of shame, fear, and anger. As has been recorded by May Ayim, Audre Lorde, Katharina Oguntoye, and Dr. Amma Yeboah, Black people must learn to deal with rejection in order to exist. Following this model of Black Feminist theory, diving deeply into this emotional landscape becomes a departure point to arrive at (re-)empowerment, building community, and gathering energy for activism.  “Our feelings are our most genuine paths to knowledge. ... We must examine them for new ways of understanding our experiences. This is how new visions begin.” Audre Lorde

The performance takes place in a pitch-black room and is accessible to blind, visually impaired, and sighted persons. Attendance requires the ability to stand for at least 30 minutes without any assistive technologies such as walkers, wheelchairs, scooters, canes, and crutches. For questions around access, please feel free to contact 030 / 27 89 00 34.

Concept, Choreography: Zwoisy Mears-Clarke | Choreographic Assistance: Louise Trueheart | Performance: Sarra Bouars, Ebony Rose Dark, Nasheeka Nedsreal, Sophia Neises, Jenny Ocampo | Sound: Alessio Castellacci | Costume Design: ka:oz mode | Stage Design: Anna Hentschel | Lighting Design: Emese Csornai | Outside Eye: Natalia Torales | Production Management: ehrliche arbeit – freelance office for culture.  

A production by Zwoisy Mears-Clarke in coproduction with SOPHIENSÆLE and Mickel Smithen. Funded by the Capital Cultural Fund. Supported by Inter Arts Center. 

www.zwoisymearsclarke.com | www.sophiensaele.com

SHOWS

She She Pop: Oratorio at the 56th Theatertreffen

Oratorio - A Collective Meditation on a Well-Kept Secret
May 10th / 12th / 13th / 14th, 2019 at 8 pm, HAU Hebbel am Ufer Berlin
All Shows in German with English simultaneous translations.
Artist talk after the show May 12th.
50 Grades of Shame - A Picture Album Inspired by Wedekind’s Spring Awakening
May 22th 2019, CPH Stage Festival Copenhagen
Berliner Theaterpreis 2019 awarded to She She Pop
May 5th, 2019 at 11.30 am, Haus der Berliner Festspiele

She She Pop’s Oratorio has been selected for this year’s Theatertreffen in Berlin. Excerpt from the jury statement: “Money is something not talked about. But the performance collective She She Pop doesn’t believe in this rule, making private property, inequality and shame the very topic of their piece. (…) She She Pop turns the audience into a choir of multiple voices. And as always with She She Pop, the political lies in the private, in the biographical material.”

On May 5th, the Stiftung Preußische Seehandlung will be awarding the Theaterpreis Berlin – one of the most prestigious German theater awards – to She She Pop at the Haus der Berliner Festspiele. To attend the award ceremony, please register via email to mail(at)stiftung-seehandlung.de. For more information, visit: www.stiftung-seehandlung.de

Oratorio is a She She Pop production, co-produced by HAU Hebbel am Ufer Berlin, Festival Theaterformen, Münchner Kammerspiele, Schauspiel Stuttgart, Kaserne Basel, Schauspiel Leipzig, Kampnagel Hamburg, Künstlerhaus Mousonturm, FFT Düsseldorf, Konfrontacje Teatralne Festival Lublin and ACT  Independent Theater Festival Sofia. Funded by the German Federal Cultural Foundation and the City of Berlin – Department for Culture and Europe.

50 Grades of Shame is a production by She She Pop and the Münchner Kammerspiele, co-produced by HAU Hebbel am Ufer Berlin, Kampnagel Hamburg, FFT Düsseldorf, Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt a.M. and Kyoto Experiment. Funded by the Senate Department for Culture and Europe Berlin  and supported within the framework of the Alliance of International Production Houses by the Federal Government Commissioner for Culture and the Media. 

www.sheshepop.de | www.hebbel-am-ufer.de

SHOWS

Henrike Iglesias: No More Sexism In My Schnitzel

OH MY
May 3rd, 2019 at 6.30 pm, Heidelberger Stückemarkt
May 29th / 30th, 2019 at 7.30 pm, Sophiensaele Berlin
FRESSEN
May 15th / 16th, 2019 at 8 pm, Ruhrfestspiele Recklinghausen

In OH MY, Henrike Iglesias invite you to attend a queer-feminist live-porn-show as they take on pornography as a strategy of empowerment. In FRESSEN, they turn their attention to serving up society’s obsession with eating, as they stage a cooking challenge and ask themselves when and where this constant preoccupation with food first began.

“But most of all, it’s this being-with-yourself and being-lustful-for-yourself that entices a pleasantly unobtrusive feeling of arousal. It's about how to experience one's own lust in a self-empowered way, even to the point of filming yourself in the process – to film porn by and for yourself.” Samuela Nickel on OH MY, Neues Deutschland

OH MY is a Henrike Iglesias and FFT Düsseldorf, Münchner Kammerspiele, ROXY Birsfelden and SOPHIENSÆLE co-production. Funded by Hauptstadtkulturfonds and the Dance/Theatre Committee of the Cantons of Basel-Stadt/Basel-Land.
FRESSEN is coproduced by Henrike Iglesias, Münchner Kammerspiele and junges theater basel, funded by the Doppelpass - Theatre Cooperation Fund of the German Federal Cultural Foundation.

www.henrikeiglesias.com | www.theaterheidelberg.de | www.sophiensaele.com | www.ruhrfestspiele.de

SHOWS

Das Helmi: Unendlicher Geschichtenspass

May 30th / 31st, 2019 at 8 pm, Ballhaus Ost

A fully adult man, father of three with aging parents, goes through a transformative process not unlike that of Bastian Baltazar Bux in the book The Neverending Story. Who are the people in the book talking to when they look into the mirror? At some point, the man understands that Fantrásia has to be saved over and over again. And this time, it is an adult, who must rescue the childlike empress in order to heal both worlds. A familiar tale translated into our day and age and retold for children and adults alike.

By and with: Solène Garnier, Florian Loycke, Brian Morrow, Emir Tebatebai, Hieu Pham, Felix Loycke | Set, Tech: Burkart Ellinghaus | Dance Training: Astrid Endruweit | Producer: ehrliche arbeit – freelance office for culture.

A Das Helmi production, in cooperation with Ballhaus Ost. Funded by the City of Berlin – Department for Culture and Europe.

www.ballhausost.de

ON TOUR

Daniel Kötter / Hannes Seidl: Land (Stadt Fluss)

May 17th, 2019 at 6 pm, Kunstfestspiele Herrenhausen

“A meditative experience, like Parsifal without singers. And without leitmotifs. But with the remarkable ability of pulling spectators in and letting them remain for surprisingly long.” Uwe Friedrich, Deutschlandfunk Kultur

Artistic Directors: Daniel Kötter, Hannes Seidl | Music, Performance: Andrew Digby, Paul Hübner, Ona Ramos, Elsa Scheidig, Gabriel Trottier | Stage Design: Elisa Limberg | Artistic Production: Mariam Kamiab | Libretto: Johann Pastuch | Libretto Design: Nafise Fathollahzadeh | Production Assistant Film: Maximilian Bamberg | Production Management: ehrliche arbeit – freelance office for culture.

A Kötter/Seidl production, co-produced by Künstlerhaus Mousonturm, Alte Oper Frankfurt and BAM! -  Berlin Festival for Contemporary Music Theater. Supported by the Cultural Department of the City of Frankfurt am Main.

www.kunstfestspiele.de

ON TOUR

Johannes Müller / Philine Rinnert: Reading Salomé

May 17th, 2019 at 8.15 pm, Operdadagen Rotterdam

Johannes Müller and Philine Rinnert confront Strauss' Salomé with techniques of drag performance - a genre that performs gender as an over-dramatic role. Lip-syncing, lavish costumes and gossip are condensed into an essay about the exoticism of opera and whether a monster like Strauss’ Salomé is liberating. A revue composed of opulent Salomé re-enactments, clever academic observations and treasures from the archives!

With: Hauke Heumann, Bianca Fox, Shlomi Wagner, Cian McConn, Werner Hintze | Concept: Johannes Müller, Philine Rinnert | Director, Space, Costume Design: Philine Rinnert | Co-Director: Johannes Müller | Audio Design: Lenard Gimpel | Analysis, Consultation: Werner Hintze | Production Management: ehrliche arbeit - freelance office for culture.

A co-production by Johannes Müller + Philine Rinnert, SOPHIENSÆLE and Kampnagel Hamburg. Funded by the Hauptstadtkulturfonds Berlin and the Rudolf Augstein Foundation.

www.johannesmueller.eu | www.philinerinnert.de | www.operadagenrotterdam.nl

MORE

PAP Berlin: Symposium "Collective. Networked. In Solidarity. Forms of Collaboration in the Independent Performing Arts"

May 19th, 2019 from 10 am to 4 pm, Lettrétage Berlin

The new symposium of the LAFT Berlin’s Performing Arts Program will continue their ongoing exploration since 2018 into models and structures of working in the independent performing arts. In addition, the PAP will be presenting a new handbook portraying various different working models and explaining possible respective legal structures. 

www.pap-berlin.de

MORE

THE MANY: Unite & Shine. Join Cultural Institutions, Art Makers and Artists across Germany for a Shining March!

May 19th, 2019 at 12 am, Rosa-Luxemburg-Platz Berlin

The countries of the European Union reflect a multiplicity of lifestyles and cultures. Their political structures should be sustained by the idea of a Europe of THE MANY. A Europe rooted in solidarity with open borders. The right to asylum, freedom of movement, as well as freedom of art are all interconnected. Art is not created within national borders. LAFT Berlin will be joining the march! Solidarity over privileges. Art will remain free.

www.dievielen.de

MORE

BFDK: Practical Qualifications— Symposium of the Mobile Academy ON THE ROAD

May 24, 2019, HAU 3 Hebbel am Ufer Berlin

For its project ON THE ROAD, the German Association of Independent Performing Arts created an overview of existing programs for professional development for members of the independent scene and subsequently offered five decentralized academies in various regions of Germany. Based on an intense evaluation of all previous academies, this symposium aims to develop practical, mobile and sustainable models for the future, which allow for a continuation of knowledge transfer, while also formulated demands and paths of recommended action.

www.darstellende-kuenste.de

MORE

Fonds Darstellende Künste: George Tabori Prize 2019

May 24th 2019 at 7 pm, HAU Hebbel am Ufer Berlin

The George Tabori Prize is the topmost national prize for ensembles and artists from the independent theater scene awarded on a yearly basis by the Fonds Darstellende Künste since 2010. We congratulate this year's award winners Monster Truck, Ben J. Riepe Komapnie and machina eX.

www.fonds-daku.de

MORE

PAF Campus

May 28th - June 2nd, 2019, as part of the Performing Arts Festival Berlin 2019

This year celebrates the coming of the very first PAF Campus: students from various Berlin universities and higher education programs are invited to discover the Performing Arts Festival Berlin, its program and various venues in a specially designed campus program.

www.performingarts-festival.de

All email addresses are used with the utmost discretion. If our information is wrongly reaching you or has become an annoyance, please send a short message to post(at)ehrlichearbeit.de with UNSUBSCRIBE. However, we hope you will instead recommend us to friends and family and send us emails with SUBSCRIBE.